Liebes Finanzamt!

Ich war versucht, folgende Zeilen dem Finanzamt bei meinem letzten notwendigen Anschreiben zu schicken, glücklicherweise konnte meine Faulheit mich davon abhalten. Gepriesen sei diese!

Als ordentlicher Steuersünder, ähm, Steuerzahler habe ich der Stadt und dem Staat und damit dem ganzen Volk unglaublich nette Dinge angetan. Allerdings bin ich neulich zu dem Schluss gekommen, dass einige Steuern von mir irgendwie zweckentfremdet wurden. Allein die Wahlkampfkostenerstattung an die CDU und SPD empfinde ich persönlich schon als frech, wo deren Vertreter mich doch so offensichtlich beschämend angelogen haben.

Von daher fordere ich meine im letzten Jahr gezahlten Steuern komplett zurück, natürlich nicht nur die Lohnsteuer, die mich immer wieder zu einem Lachanfall verleitet bei der Einsicht in die monatliche Gehaltsabrechnung. Nein, ich möchte bitte auch die gezahlte Tabaksteuer zurück. Sowie natürlich auch die komplette Mehrwertsteuer. Da ich natürlich keine Quittungen aufgehoben habe – der Lagerplatz von 50 Kubikmetern war mir einfach zu teuer und ist leider nicht absetzbar – veranschlage ich einfach als Pauschalbetrag mein komplettes Einkommen des letzten Jahres, da ich dieses irgendwie komplett ausgegeben habe. Siehe beigelegten Lohnsteuerbeleg. Ach ja, durch die Kaffeeflecken darauf sind einige Zahlen etwas unleserlich geworden, das Einkommen belief sich auf etwa 550.000 Euro. Können Sie mir ruhig glauben, ich glaube ihrer Berechnung ja auch – meistens.

Das Geld benötige ich dringend, um mir ein hübsches Häuschen im Grünen zu gönnen inklusive der kompletten Einrichtung sowie um mir ein einigermaßen sorgenfreies Leben für die nächsten 2 Jahre zu ermöglichen. Natürlich fließen dann ja auch wieder Steuern zurück in die Staatskasse. Und für den netten Beamten, der dieser Forderung umgehend nachkommt, gibt es natürlich auch eine kleine Spende. Nicht das ich Bestechlichkeit unterstellen würde, aber ich tue es einfach mal.

Mit freundlichen und fröhlichen Grüßen,
(sofern sie mir das Geld bewilligen),

Ihr

….

(Angegebene Zahlen sind natürlich fingiert, quasi ein Traum oder Alptraum)

 
This entry was posted in Gedanken gedacht, Kommerz und Politik, Meinung gemeint, menschlicher Irrsinn, Morgendlicher Wahnsinn, Persönliches, Schwarzer Humor, Tagespalaver and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Liebes Finanzamt!

  1. *höhö* Mal wieder sehr gut getroffen, den Text kopier ich mir und sende ich nochmals hin 😛