Zehn Stimmen

Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf meinen, ich wäre verrückt. Die zehnte summt die Melodie von Tetris„. Es wird einmal Zeit, die 10 Stimmen aus dem Kopf vorzustellen. Damit jeder weiß, womit er zu tun haben könnte. Oder auch nicht. Egal.

  • Die zehnte Stimme wäre eigentlich die der Vernunft, aber irgendwie wurde die musikalisch kompromittiert. Schade, eigentlich. Oder auch nicht.
  • Die neunte Stimme faselt immer was von Selbsterkenntnis, wird aber von den anderen Stimmen nicht verstanden. Böse Zungen behaupten gar, sie wisse gar nicht, wer sie ist und faselt deswegen darüber.
  • Die achte Stimme bettelt um Vergebung, aber auch nur, weil sie gar nicht weiß, warum. Hat die ein Glück.
  • Die siebte Stimme kennt nur ein Wort: Spielen? Und tobt dann durch den Kopf, auf einem Bein hüpfend und quakt alle anderen an: Spielen? Und freut sich dabei wie blöd.
  • Die sechste Stimme meditiert fast immer und murmelt irgendwelche Gebete In Richtung Erdenmutter, ist also geerdet. Als wenn das noch helfen könnte. Immerhin hat sie ein großes Verständnis für alle Religionen der Welt und lehnt diese auch kategorisch ab. Sehr Zwiegespalten.
  • Die fünfte Stimme rockt richtig ab. Ist gar nicht ansprechbar. Warum auch?
  • Die vierte Stimme versucht ganz selbstlos, selbstlos zu sein. Und verliert sich dabei immer selbst aus dem Blick, um zu fragen: Wer bin ich?
  • Die dritte Stimme versucht es mal mit Gemütlichkeit und schläft den ganzen Tag. Auch nicht übel. Vielleicht sollte ich mal auf diese hören.
  • Die zweite Stimme erklärt geduldig den anderen Stimmen, dass sie eine beratende Funktion haben und eigentlich alle Tugenden nahebringen sollen, wird aber von allen anderen weitestgehend ignoriert.
  • Die erste Stimme ist nur am arbeiten, kennt keine Pausen, keine Erholung, keinen Urlaub und sitzt immer nur einsam am Schreibtisch. Stimmliche Erhebungen werden vorher per Rundschreiben in dreifacher Ausfertigung angekündigt, ein Jahr im voraus. Schön, wenn man so lange im voraus planen kann.

Jetzt ist es auch verständlich, warum die Stimmen allesamt und sonders und grundsätzlich ignoriert werden. Wer unterhält sich schon mit solchen Irren?

 
This entry was posted in Gedanken gedacht, Geschwafel, menschlicher Irrsinn, Morgendlicher Wahnsinn, Schwarzer Humor and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Zehn Stimmen

  1. Schakal says:

    Sehr inspirierend. Das werd ich vielleicht mal aufgreifen. Bei mir wäre die Aufteilung aber eine andere.