Blogbattle – Ausgebattelt

Nach dem die letzten BlogBattles immer weniger Teilnehmer zu verzeichnen hatten, habe ich mich nun entschlossen, diese Geschichte zu beenden. Wir haben immerhin zu acht (im Schnitt) es geschafft, 29 Runden durchzuhalten – ehrlich gesagt damit sogar auch länger, als ich es je für möglich gehalten habe.

Soll ich jetzt noch ein Fazit daraus ziehen? Eines sicherlich: Es ist für jeden Blogger einfacher zu bloggen, wonach ihm der Sinn steht und nicht auf ein vorgegebenes Wort zu einer vorgegebenen Zeit. Nein, so ein Battle ist immer nebensächlich gewesen. Und es macht keinen Spaß, wenn man immer hinterher rennen darf als „Durchführender“, um alle Ergebnisse zu bekommen, die Leute an alle möglichen Kleinigkeiten zu erinnern …

Ich könnte mich tatsächlich dazu durchringen, es doch irgendwann fortzuführen. Aber ich möchte gebeten werden und nicht mehr selber bitten müssen. Bitten ist immer so ähnlich wie betteln. Nicht battlen. Solange die Leute nicht mit etwas Herz dabei sind macht es einfach keinen Sinn. Es war ein Versuch, der sogar eine zeit lang funktioniert hat – bis das reale Leben viele der Teilnehmer eingeholt hat.

Nein, es ist kein Vorwurf. Ein Vorwurf wäre zu sagen: Es gibt immer eine Möglichkeit, sich vorher abzumelden, dass man es kommunizieren kann. Aber trotz aller Kommunikationsmöglichkeiten kommunizieren die Menschen einfach nicht mehr miteinander, ein Spiegelbild der Gesellschaft. So kann ich für mich einen neuen sonntäglichen Blogfüller überlegen und die anderen haben ihren Freiraum, den sie brauchen – es ist wahrscheinlich auch besser so. Für mich war es eine Art Herausforderung, mir Gedanken zu machen über ein Thema, das für mich nicht bedeutend gewesen wäre. Andererseits habe ich jetzt so wieder mehr Zeit, mich um meine andere Projekte zu kümmern.

Ich bedaure im Grunde nur, dass es so enden musste, das es quasi im Sande verlaufen ist. Das von den Teilnehmern entweder nicht der Mumm da war: Ich schaffe es nicht mehr, ich beende es oder ich habe keinen Bock. Und das irgendwie der Wille fehlte, eine begonnene Sache zu ende zu bringen. Schade.

Der letzte Sieger war übrigens wieder ich, das brauchte ich nicht einmal mehr auszurechnen.

 
This entry was posted in BlogBattle, Blogging, Gedanken gedacht, Meinung gemeint, Morgendlicher Wahnsinn and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Blogbattle – Ausgebattelt

  1. ich hab es nach der letzten Runde schon irgendwie kommen sehen…

    Vielleicht ist es ganz gut, wenn es jetzt aufhört auch wenn es mir persönlich viel Spaß gemacht hat beim Blogbattle mit zu machen. ^^

    Solltest du in Zukunft irgendwann noch mal ein Battle starten, bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

     
  2. Sebastian says:

    Schade. 🙁
    Auch wenn ich in der letzten Runde unbeabsichtigt mit schuld daran war.
    Wenn Du mal wieder loslegen möchtest, melde Dich!

     
  3. Schakal says:

    Der Blog-Battle hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank für die ganze Organisation und an alle Teilnehmer. Es war sehr interessant, die verschiedenen Ansätze und Meinungen zu lesen. 🙂

    Ich selbst stehe immernoch voll im Überstundenstress, was mir selbst am wenigsten gefällt, von daher hätt ich auch weiterhin nicht teilnehmen können. :/

     
  4. Pingback:Das Ende vom Blogbattle | the music box of a morbid wonderland