Schlagzeilen

Merkel: Große Fortschritte im Dialog mit der Türkei. Für mich der Augenblick, an einen anderen Fortschritt zu denken, den Fortschritt des Tages. Der Tag ist nun schon zwei Stunden alt und ich wühle mich durch die gängigen und unmöglichsten Meldungen des noch so jungen Tages. Nein, durch die des vergangenen Tages. Nur weil mein Rhythmus verkorkst ist, muss das nicht heißen, das jeder Autor es mir gleich tun sollte. Obgleich es durchaus welche gibt, die lieber in der Nacht arbeiten. Ich dafür am frühen Morgen. Nur der frühe Vogel fängt den Wurm. Doch Würmer zum Frühstück? Nein danke. Schmeckt doch nicht. Genau wie diese unverdaulichen Nachrichten.

Einbruch bei Starkoch Jamie Oliver. Schade auch, aber immer noch nicht interessant genug, die Schlagzeile erregt zwar Aufmerksamkeit, aber nicht die ungeteilte, die nötig ist, um mich dazu zu bewegen, mit einem Klick näheres zu erfahren. Vielmehr erfahre ich in diesem Moment eine Glaubenskrise: der Kaffee ist leer. Mein Kaffee ist mir wichtiger als ein Einbruch bei einem von mir geschätzten Star-Koch. Was bin ich doch für ein Egoist. Ergo hilft nur der Gewaltmarsch in die heiligen Hallen der Verlassenheit, in die Küche. Slalomlauf um das Katzenspielzeug. Und mit dem gefüllten Becher zurück. Ich bin so stolz auf mich – der Frühsport ist erledigt. Apropos Katze – diese hat sich höchst salbungsvoll drapiert auf dem Schrank zur herrschaftlichen Umschau. Äußerst dekorativ.

Für Daniela Katzenberger ist Hochzeit noch kein Thema. Oh welch ein Graus, welch Horror dringt auf mich ein. Und in Gedanken – ich kann es nicht verhindern – drängt sich dazu noch ein Bild auf. Es ist wie ein Unfall, man kann solche Personen irgendwie nicht aus dem Gedächtnis verdrängen, das Unheil hat sich bis in alle Ewigkeit in die Synapsen gebrannt und wird immer wieder durch irgendwelche Meldungen der Boulevardpresse hervorgeholt. Vielen Dank aber auch. Doch wenn ich Horrorfilme sehen will, auch vor dem geistigen Auge, entscheide ich doch bitte noch selbst.

Deutschland erwacht. Nein, keine Schlagzeile, nur bei dem ersten Nachbarn ist ein Licht aufgegangen. Halt, nein, angegangen natürlich. Die Arbeit ruft wahrscheinlich. Hallo Nachbar, du darfst neidisch sein – ich gönne mir eine Auszeit. Allerdings würde ich mich über eine solche Schlagzeile mal freuen, wenn der Rest der Alltagstrotter wirklich mal aufwachen würde. Man wird ja mal wohl träumen dürfen, auch wenn es nur Tagträume sind? Wunschträume… Und wieder zerbricht ein ganzes Luftschloss an der harten Realität, wenn die nächste Schlagzeile meine Augen malträtiert:

Mit dieser aggressiven Methode will Microsoft Nutzer zu Windows 10 drängen. Aua. Bis jetzt ist dieser Schuh an mir vorübergegangen. Panikmache? Mit Grauen denke ich an jenen Tag, an dem es wieder soweit ist und ich mir einen neuen PC gönnen müssen will. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird mir Windows 10 aufgedrängt werden. Doch noch habe ich Zeit, mir eine Strategie für eine Alternative zurecht zu legen. Noch ist nicht aller Tage Abend. Nein, noch ist es früher Morgen – für mich.

Wall Street im Auftrieb – Anleger setzen auf spätere Zinswende. Halleluja, die Krise ist ausgestanden. Lauthals lache ich auf. Nein, die Meldung ist nicht lustig, die Katze macht seltsame Kletterübungen an mir, um mich herum. Wer hier wohl wen in Sicherheit wiegen will. Die Profis an den Märkten wissen sicherlich genau, dass die Blase bald platzen wird und wenn die es wissen, dann ahne ich es zumindest. Nein, ich werde kein Geld in die Wetten auf höhere Zinsen stecken. Woher auch? Hab ja keines … Passend dazu dudelt aus den Lautsprechern „Wachstum über alles“ von Saltatio Mortis. Die Playlist hat aber auch wieder ein Timing.

Bundestag stimmt über umstrittene Vorratsdatenspeicherung ab. Als wenn eine Abstimmung in unserem totalitären Demokratie heuchelnden Staat wirklich stattfinden würde. Die Stimmen sind gesetzt, es fehlt nur noch die offizielle Bestätigung laut Gesetz per Handzeichen im offiziellen Gremium. Die Pläne wurden hinter geschlossenen Türen gestrickt, wer wann wo und wie darüber abstimmt, da wurde auch schon sich gegenseitig abgestimmt. Jeder durfte dazu mal die Stimme erheben, nur hört doch sowieso keiner zu. Lieber Bundestag, ich wünsche ich viel Spaß bei der Auswertung meiner Reise. Das spart mir selbst einen Bericht darüber zu schreiben. Es wäre nur noch nett, wenn ihr mir das dann zukommen lassen würdet? Das erinnert mich daran, dass ich noch die Sicherheitskopie des verschwundenen Textes bei der NSA und beim BND anfordern wollte.

EU will Flüchtlingszustrom bremsen. Ach, haben die in der Vergangenheit Gaspedal mit der Bremse verwechselt? Und wie wollen die das bremsen? Allein die Wortwahl ist schon blanker Hohn. Ich stelle mir bildlich im Kopf die EU-Kommissare an Europa Grenzen vor, die die Arme ausgebreitet auf den Straßen stehen und die Massen aufhalten wollen, die völlig ungeniert an den Seiten vorbei strömen. Und die Hollande und Merkel marschieren fröhlich mit. Ich glaub, ich muss dazu mal ein Drehbuch schreiben, die Story, die sich dazu im Kopfkino schon abspielt, könnte ein Hit werden, so sehr, wie das Thema derzeit aufgebauscht wird.

Amazon Tiefpreistage mit günstigen Blu-rays + DVDs. Na endlich mal etwas positives. Kann ich mal meine Sammlung aktualisieren mit alldem, was ich die letzten Jahre in den Kinos verpasst habe. Halt, verdammt, da war noch was. Warum konnte ich es nicht im Kino sehen? Kein Geld. Der zustand hat sich bis heute nicht geändert. Wie also sollte ich denn bei Amazon shoppen? Und warum? Hab ich mich doch vom Kommerz schon vor langer Zeit abgewandt. Ich komme irgendwie nicht mit dem System klar, mag wahrscheinlich an der fehlenden Finanzspritze liegen, die mir aber auch wirklich niemand verpassen will. Und das trotz allem Fleiß und Opferbereitschaft.

Schluss mit lustig. Nein, das ist auch keine Schlagzeile. Das ist mein Fazit, nach dem ich nun alle Nachrichten des gestrigen Tages und der Nacht durchgewühlt habe. Es ist zutiefst frustrierend. Und so sollte nun wirklich kein Tag beginnen …

 
This entry was posted in Aus dem Leben, Gedanken gedacht, Geschwafel, Kommerz und Politik, Medialer Auswurf, Medien, Meinung gemeint, menschlicher Irrsinn, Morgendlicher Wahnsinn, Persönliches, Sprache und Schrift, Tagespalaver and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Schlagzeilen

  1. Pit says:

    Moin,
    die Alternative zu Windows ist recht einfach, Linux.

     
  2. Bellupo says:

    Hallo, kann mich Pit nur anschließen.
    Als ich vor ein paar Wochen Probleme mit meinem Windows7 hatte, überlegte ich, was tun: Win10 oder Neuinstallation.
    Schon länger überlegte ich, Linux zu testen und kaufte mir eine entsprechende Zeitschrift.
    Der war eine DVD bei mit 10 verschiedenen sogenannten Distributionen -hört sich kompliziert an, wurde im Heft aber auch für nicht so bewandte User wunderbar erklärt.

    Diese Distributionen sind sogenannte Live-Systeme, d.h. man startet sie von DVD und kann sie dann ausprobieren, ohne sie installieren zu müssen.

    Nach diversen Tests habe ich mich für Linux-Mint entschieden und kann das nur empfehlen, da man sich als Win-User sehr schnell zurechtfindet und genauso schnell merkt, dass es Win in nichts nachsteht.

    Im Gegenteil, es macht viel mehr Spass, die Programme sind teilweise schon an Board und die Installation neuer Programme ist einfach klasse, kein Vergleich mit dem Windows-Vorgang.

    Tipp: Neuen PC ohne Win und dann LinuxMint oder Ubuntu installiern, dann klappts .

    LG

    Hugo