Gedankensprünge XXIV.

Wenn’s draußen stürmt und kracht
dann halt ich drinnen meine Wacht.
Bei Musik und bei Kerzenschein
schütt ich den Met dann in mich rein.
Den Met, gebraut um der Götter Ehren
den kann mir kein Wetter verwehren.

 

 
This entry was posted in Gedankensprünge, Geschwafel, Religion und Aberglaube and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Gedankensprünge XXIV.

  1. Max says:

    Like, Like! 🙂

    Wenn wir schon untergehn,
    mit Mann und Maus,
    an Deck da bleib ich stehn,
    halt nen gepflegten Plausch,
    und sag: jetzt lob ich mir
    nen guten Rausch,
    so hält man’s aus.

    Gruß nach Nordwest! 😉